Neue Freispiele Bonus

Poker Regeln

Poker Regeln der unterschiedlichen Pokerarten haben viele Ähnlichkeiten, aber wenn man ins Detail geht, merkt man schnell, wie verschieden sie eigentlich sind. Wenn Sie bereits die Texas Holdem Regeln kennen, sind Sie im Vorteil. Wenn nicht, können Sie Poker Regeln anhand der folgenden Anleitung erlernen.
Zu Beginn jeder Runde machen die Spieler der Reihe nach ihre Einsätze. Bis auf den sogenannten Blind und Big Blind sind die Einsätze freiwillig. Danach bekommt jeder Spieler mit Einsatz 2 Karten, anschliessend werden vom Dealer nacheinander erste 3 Karten (Flop), eine vierte Karte (Turn) und schliesslich die fünfte Karte (River) aufgedeckt. Zwischendurch können die Spieler nochmal setzen und auch ihre Einsätze erhöhen, aber auch einfach ckecken. Am Ende wird nochmal gesetzt und falls mehr als einer der Teilnehmer noch im Spiel sind, die Karten verglichen.
poker regeln casinobernie

Poker-Hände

Im Folgenden erkläre ich verschiedene Poker-Hände:

Royal Flush:
Ass, König, Dame, Bube, zehn in einer Farbe

Straight Flush:
Strasse in gleicher Farbe

Vierling:
Vier gleichrangige Karten

Full house:
Zwei und drei gleichrangige Karten

Flush:
Fünf gleichfarbige Karten

Strasse:
Fünf Karten in Reihe

Drilling:
Drei gleichrangige Karten

Zwei Paare:
Zweimal zwei gleichrangige Karten

Ein Paar:
Zwei gleichrangige Karten

Höchste Karte:

Verschiedene Arten von Poker Spielen

Poker wird schon seit mehreren Jahrhunderten gespielt und folglich gibt es auch viele verschiedene Varianten der Poker Spiele. Sie alle haben gewisse Ähnlichkeiten, aber auch klare Unterschiede. Gleich ist allen Poker-Varianten die Ermittlung der Gewinner anhand der charakteristischen Karten-Kombinationen. Aber im Detail können sich die Spiele unterscheiden. Die grössten Differenzen liegen beim Spielablauf und der Anzahl der Karten, die die Spieler haben können. Wenn Sie Poker spielen lernen möchten, versuchen Sie es mit unterschiedlichen Poker-Arten.

Texas Hold ’Em

Hold’em ist eigentlich eine Sammelbezeichnung für mehrere Arten der Poker Spiele, und steht dafür, dass die teilnehmenden Spieler ihre Karten nicht ablegen und nicht tauschen dürfen, sie müssen sie halten (Englisch: hold ‘em), und das bis zum Spielende. Die bei weitem populärste Hold’em Variante ist Texas Hold’em Poker, was vermutlich auch die bekannteste Poker Variante überhaupt ist. Texas Holdem Regeln sind nicht schwer: Jeder Spieler hat zwei Karten und es werden nacheinander der Flop, der River und der Turn aufgedeckt. Aus insgesamt maximal sieben Karten werden nun die Hände gebildet, die stärkste von denen gewinnt.

Omaha Hi/Lo

Wie bei den meisten anderen Varianten von Poker wird bei Omaha die gewinnende Hand aus fünf Karten gebildet, allerdings sind hier die Regeln und auch eine gute Poker Strategie etwas anders. Zum einen bekommt jeder Spieler gleich vier Karten, von denen er aber nur zwei verwenden darf. Zum anderen gibt es bei einem Hi-Lo-Spiel gleich zwei unabhängige Pots, die gleichermassen aus den Einsätzen gebildet werden. Den Hi-Pot gewinnt, wie auch sonst üblich, die höchste Hand. Den Li-Pot dagegen gewinnt die kleinstmögliche Hand unter den Spielern. Das verleiht Omaha ein besonderes Interesse und lässt die allgemeinen Gewinnchancen etwas steigern, da es jetzt nicht nur einen, sondern zwei Sieger geben kann. Wer aber richtig Glück hat, wird sowohl den Ho- als auch den Lo-Pot gewinnen!

Five Card Stud

Diese Form von Poker ist weniger verbreitet, gehört aber zu einer der klassischen Varianten. Hier spielen die Spieler mit nur fünf Karten auf der Hand, wobei nichts abgelegt werden darf und auch keine gemeinsamen Karten auf den Tisch kommen. Lediglich die erste Karte jedes Spielers bleibt bis zum Showdown verdeckt und sorgt für den Überraschungseffekt. Einige Online Casinos bieten Five Card Stud oder ein sehr ähnliches Spiel an, Seven Card Stud. Schauen Sie in der Liste auf CasinoBernie, ob Sie das Passende finden!

Five Card Draw

Das ist die einfachste Form von Poker und auch diejenige Variante, die Sie bei Video Poker Slots finden. Der Spieler erhält fünf Karten, von denen er zwischen einer und fünf ablegen bzw. gegen andere tauschen kann. Nach dem Tausch werden die Karten aller Spieler verglichen und es gewinnt die Hand mit der besten Kombination. Beim Video Poker muss man entsprechend mindestens ein Paar oder einen Drilling erzielen, um zu gewinnen. Diese Viarante eignet sich auch perfekt zum Poker Lernen.

Poker Wörterbuch

A.
Aktion: Aktion bezieht sich darauf, wenn der Teilnehmer am Zug zu spielen oder einen Einsatz zu tätigen ist.
Aktionskarte: eine Gemeinschaftskarte, nach der höhere Einsätze folgen können, da die Spieler ihre Hand stark verbessern können.
Advertising: Ein Spieler versucht sein Spiel und Setzverhalten zu änderen, um die anderen Spieler irrezuführen.
All in: Ein Spieler setzt alles.
Ante: Obligatorischer Einsatz vor dem Beginn jeder Runde.
B.
Bank: Verantwortlich für die Verteilung der Karten und Auszahlung der Gewinn.
Bankroll (Spielkapital): Das ganze Geld, das ein Spieler hat.
Big Blind: Der grösste von den zwei obligatorischen Mindesteinsätzen, z.B. bei Texas Hold ’Em.
Bleed (Bluten): Einer der Teilnehmer spielt schlecht und verliert jede Menge Geld.
Bluff: Wenn der Spieler einen grossen Einsatz mit einem schlechten Blatt macht, um den Gegner zu verwirren und einen Vorteil zu erzielen
C.
Call: Einen Einsatz des anderen Spielers weiderholen.
Cap: Das Limit, bis zu dem ein Einsatz in einer Runde erhöht werden kann.
Chase: In der Runde zu bleiben, auch wenn die Hand schlecht ist, weil man eine grosse Menge im Pool hat.
Check: Den Zug an den nächsten Spieler weitergeben, ohne einen Einsatz zu bringen.
Continuation bet (Fortsetzungswette): Eine Wette nach dem Spieler machen, der in Bezug auf die Wetten führend war.
D.
Dead hand (Tote Hand): Ein Blatt, das wegen eines Fehlers abgelegt wurde.
Dealer: Die Person, die Karten austeilt. Je nach Kontext kann die Person entweder für ein Casino arbeiten oder ein passiver Spieler sein.
Deuce: Eine Karte mit dem Wert zwei.
Donkey (Esel): Ein Spieler, der offensichtlich schwächer ist als die anderen Spieler. Diese Art von Spieler wird auch als Fisch bezeichnet.
Drop: Gleiche Bedeutung wie „fold“.
F.
Flash: Ein Flash bedeutet, dass eine Karte aus Versehen einem oder mehreren Spielern gezeigt wird und daher allen Spielern gezeigt werden muss, bevor sie abgelegt werden kann.
Float: Einen Einsatz mit der Absicht zu callen, in einer späteren Runde zu bluffen.
Fold (Passen): Eine Hand ablegen und die Zwangswette und die Möglichkeit, um den Pool zu spielen, verlieren.
Fouled hand: Eine Hand, die wegen eines Verstosses abgelegt wird.
Full ring: Ein Pokerspiel mit 6 oder mehr Spielern, oft zwischen 9 und 11 Spielern.
H.
Heads up Poker: Ein Spiel, das 1 gegen 1 gespielt wird.
H.O.R.S.E.: Ein Turnier, das 5 verschiedene Arten von Pokerspielen mit unterschiedlichen Regeln enthält.
P.
Pat: Eine Hand, die bereits vollständig ist und keine Karten vom Tisch benötigt.
Poker Face: Ein Gesichtsausdruck und eine Körpersprache, die nichts über die Karten des Spielers aussagt.
Pot: Die Summe aller Einsätze.
Push: All-in gehen.
R.
Raccoon: Ein schlechter oder unerfahrener Spieler.
Rake: Eine Gebühr an das Casino, die von den Spielern bezahlt wird, die am Turnier teilnehmen.
Rakeback: Ein Rückzahlungsbetrag an einen Teilnehmer, der die Gebühr für das Turnier bezahlt hat. Häufig von einem Dritten bezahlt, der ein finanzielles Interesse an dem Teilnehmer hat.
River: Der Ausdruck bezieht sich auf die letzte Karte, die der Dealer in einer Runde aufdeckt. Anschliessend findet eine letzte Einsatzrunde und ggf. ein Showdown statt.
Rock: Ein Spieler mit einem sehr rigorosen Ansatz für das Spiel. Er oder sie spielt nur mit den besten Händen.
Royal cards: Synonym für Bildkarten.
S.
Satellite tournament: Turniere, bei denen der Hauptpreis ein Eintrittsticket zu anderen grossen Turnieren ist.
Scoop: Ein Scoop bezieht sich auf den Gewinn sowohl des hohen als auch des niedrigen Teils des Pools in Hi/Lo-Poker-Spielen.
Shoe (Schuh): Bezieht sich auf eine Sammlung von Spielkarten in traditionellen Casinos, die in einem Plastikbehälter aufbewahrt werden.
Shorthanded (Unterbesetzt): Ein Spiel mit 6 oder weniger Spielern.
Showdown: Wenn nach der letzten Einsatzrunde mehr als ein Teilnehmen im Spiel ist, werden die Karten angezeigt und das beste Blatt gewinnt.
Sit and go: Tische/Spiele, an denen man in einem bestimmten Zeitraum kommen und gehen kann, wie man will.
Straddle bet: Optionaler Einsatz, der nach Blind-Einsätzen in einem Spiel gemacht wird.
T.
Tell: Ein führender Hinweis auf die wahre Hand eines Spielers.
Tilt: Ein Spieler, der verrückt oder unvorsichtig spielt.
Toke: Tipps, die dem Dealer von einem Teilnehmer gegeben werden, der den Pool gewinnt.
U.
Under the gun: Nach den Regeln, der Teilnehmer auf der linken Seite der erzwungenen Wetten, auch wenn der Teilnehmer der Erste ist.
Up the ante: Obligatorische Einsätze erhöhen.
W.
Window card: Eine Karte, die beim Stud Poker die Vorderseite nach oben zeigt.
Walk: Wenn alle Teilnehmer sich dafür entscheiden, für Big Blind zu passen.

pixel
Wir verwenden Cookies (inklusive Cookies von Dritten), um die Funktionen auf der Website sowie Statistiken und Marketingaktivitäten auf Websites von Dritten zu ermöglichen. Wenn Sie die Website nutzen, akzeptieren Sie, dass wir Ihre persönlichen Daten sammeln und für Profiling und gezielte Werbung verwenden dürfen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien und Datenschutzbestimmungen zu.