Manipulation von Spielautomaten – möglich oder nicht?

November 3, 2022
Manipulation von Spielautomaten – möglich oder nicht
clock icon Lesezeit: 6 Minuten

Wäre es nicht schön, die Auszahlungsquote bei Slots geringfügig – ohne dass es auffallen würde – anzuheben? Und: Wäre es umgekehrt nicht furchtbar, wenn der Betreiber eines Online Casinos die Auszahlungsraten niedriger einstellt als angegeben? Manch einer erträumt sich die Manipulation, andere fürchten sich davor. Relativ sicher ist: Die Manipulation von Automatenspielen ist ohne Casino Bonus online derart schwierig zu bewerkstelligen, dass sich der Aufwand kaum lohnt.

Der folgende Artikel klärt Sie über Hashwerte und Testagenturen auf, und zeigt, wie Sie manipulierten Slots auf die Schliche kommen.

Spielautomaten manipulieren und mehr gewinnen

1889 setzen sich die Walzen der Black Cat – der erste einarmige Bandit – erstmals in Bewegung. Bald hielten die mechanischen Geldspielgeräte in Spielbanken Einzug. Es dauerte nicht lange, bis Betrüger den Versuch unternahmen, die Gewinnchancen zu manipulieren. Etwa mit Münzen, die – an einem Faden befestigt – nach jedem Einsatz aus dem Münzschlitz herausgezogen wurden. Oder gar mit Magneten, die andere Symbole als angedacht einrasten ließen.

All dies war natürlich verboten. Die einzige legale Manipulation ist der Casino Bonus. Mit einem Einzahlungsbonus verdoppeln Sie häufig Ihre Gewinnchancen. Gleichwohl sichert sich das Casino ab und stellt Umsatzbedingungen, die vor einer Auszahlung zu erfüllen sind und sich bisweilen als kaum überwindbar erweisen.

Online sind Slots deutlich schwieriger zu manipulieren. Im Hintergrund gibt ein Algorithmus das Gewinnbild zufällig aus. Nichts, was Sie unternehmen, bringt den RTP ins Wanken. Jeder Hack würde den Hashwert des Slots verändern. Beim Hashwert handelt es sich um eine Art Fingerabdruck, der jedem Spiel individuell zu eigen ist.

Manipulation seitens der Online Casinos

Vielleicht planen Sie gar nicht die Manipulation eines Slots, sondern befürchten, dass die Casino Seiten selbst betrügen. Dies ist nahezu ausgeschlossen. Wie aus Netzwerkanalysen zu entnehmen ist, sind Slots stets mit dem Server der Entwicklerstudios verbunden. Diese liefern dem Slot die notwendigen Daten, um mit Hilfe des RNGs zufällige Gewinnbilder zu erzeugen.

Tipp: Hegen Sie Zweifel an einem Slot, drücken Sie mit Firefox oder Chrome F12. Laden Sie anschließend den Spielautomat neu und führen Sie eine Whois-Abfrage der angezeigten Domain durch. Diese sollte im Besitz des Entwicklerstudios sein.

Tatsächlich unterscheidet sich die Auszahlungsrate mancher Slots von Casino zu Casino. Dahinter steckt keine Manipulation. Entwicklerstudios wie Quickspin oder Play’n GO veröffentlichen meist zwei oder drei Versionen ihrer Slots. Die Online Casinos entscheiden sich nun frei für einen dieser Slots. Optisch gleichen sich die Video-Slots bis aufs Haar. Auch spielerisch gibt es keine erkennbaren Unterschiede. Dennoch unterscheidet sich der RTP, der auf der einen Seite 94 %, und im nächsten Casino 96 % verspricht. Unter der Annahme, dass die Volatilität unverändert bleibt, sollten Sie dem Slot mit 96%igem RTP den Vorzug geben.

Theoretisch denkbar ist, dass beliebte Slots als Klone mit schlechter Auszahlungsquote auftreten. Dieses Problem betrifft in der Regel Casinos ohne Lizenz, von denen Sie ohnehin Abstand halten sollten. Seriösen Casinos würde bei einem so schwerwiegenden Betrug sofort die Lizenz entzogen werden. Sollten Sie den Verdacht haben, an einem geklonten Slot zu sitzen, führen Sie eine Netzwerkanalyse durch und ermitteln Sie den Besitzer der Server-Domain.

Testagenturen prüfen die Auszahlungsquoten und Spiele

In lizenzierten Casinos sind Sie vor einer Manipulation bestmöglich gefeit. Die Auflagen der UK Gambling Commission und der MGA sehen etwa vor, dass Testagenturen die Zufallsgeneratoren – den RNG – der Spiele regelmäßig abnehmen. Zu diesen Tests sind auch die Software Entwickler verpflichtet, die – wie Online Casinos – Lizenzen der Regulierungsbehörden ihr Eigen nennen. Ginge die Lizenz nach fehlgeschlagenen RNG-Tests verloren, müssten die Entwickler all ihre Spiele von Seiten mit eben dieser Lizenz abziehen.

Neue Slots müssen vor Release einer Testagentur wie eCOGRA oder iTech Labs vorlegt werden. Diese prüft, ob die angebliche Auszahlungsquote der Wahrheit entspricht. Hierzu simulieren die Testagenturen eine aberwitzige Anzahl an Drehungen. Nur wenn der so simulierte RTP mit dem angegebenen RTP übereinstimmt, wird der Slot freigegeben.

Alle Spiele im Casino verfügen über einen individuellen Hashwert. Sollte sich dieser ändern, hat jemand den Quellcode umgeschrieben – und der RNG ist nicht mehr funktionstüchtig. Bei einer Prüfung würde man dies zu Recht als Manipulation auslegen.

Zurück zur Übersicht
CasinoBernie » Beste Online Casinos » Nachrichten » Manipulation von Spielautomaten – möglich oder nicht?
Zuletzt aktualisiert: November 28, 2022