Pokerregeln für Anfänger – Die wichtigsten Regeln lernen und online Poker spielen!

Inhaltsverzeichnis

Poker hatte seine Anfänge bereits vor über 400 Jahren und hat seitdem weltweit an Beliebtheit gewonnen. Wir möchten Ihnen heute die wichtigsten Pokerregeln zeigen, sodass auch Sie anfangen können, Poker zu spielen. Um jedoch zum Profi zu werden, bedarf es viel Übung. In unserer Casinoliste finden Sie die besten Bonusangebote.

Wenn Sie sich für ein bestimmtes Online Casino interessieren, lesen Sie gerne auch unsere Testberichte und Rezensionen. Dort haben wir alle wichtigen Informationen über die verschiedenen Casinos festgehalten.

Neue Online Poker Casinos Deutschland

Die besten Online Poker Casinos 2023

So erzielt man einen Gewinn beim Poker

Poker nimmt unter den Glücksspielen eine spezielle Stellung ein. Es geht nicht immer nur darum, mit den fünf Karten die beste Hand zu erzielen. Beim Pokern muss man auch in der Lage sein, die anderen Spieler am Tisch nach allen Regeln der Kunst auszutricksen. Dazu gehört natürlich immer mal wieder ein guter Bluff.

Pokerhände

Bei den meisten Pokerarten, einschließlich Texas Hold’Em und Omaha Hi/Lo, werden den Händen folgende Werte zugewiesen:

Royal Flush

Dies ist die beste, aber auch seltenste Pokerhand. Der Royal Flush beinhaltet fünf Karten derselben Farbe (Karo, Herz, Pik oder Kreuz). Um einen Royal Flush zu bekommen, müssen Sie wirklich viel Glück haben! Es ist etwa so selten wie ein vierblättriges Kleeblatt zu finden…

Straight Flush

Hinter dem Royal Flush dominiert der Straight Flush die Oberhand. Dieser Flush besteht aus fünf aufeinanderfolgenden Karten derselben Farbe. Sind die Karten nicht von derselben Farbe, so nennt man diese Hand schlichtweg „Straight“.

Vierling

Ein Four of a Kind besteht aus vier Karten der gleichen Art. Die fünfte Karte der Hand sollte die höchste Karte auf Ihrer Hand oder auf dem Tisch sein. Wenn ein anderer Spieler auch ein Four of a Kind haben sollte, gewinnt der höchste Four of a Kind.

Full House

Ein Full House ist die viertbeste Hand, welche ziemlich einfach zu bekommen ist: Man benötigt lediglich ein Three of a Kind zusammen mit einem Paar. Sollte ein anderer Spieler auch ein Full House haben, gewinnt der Spieler mit dem höchsten Three of a Kind.

Flush

Ein Flush besteht aus fünf beliebigen Karten, die alle die gleiche Farbe haben. Die Karten in einem Flush müssen nicht in einer bestimmten Reihenfolge sein – solange sie die gleiche Farbe haben, fahren Sie gut.

Straight

Ein Straight, auch als Straße bekannt, meint fünf Karten in numerischer Reihenfolge. Sie müssen nicht von der gleichen Farbe sein – dadurch ist es ziemlich einfach, einen Straight zu bekommen.

Drei Gleiche

Die Drei ist eine magische Zahl, und das ganz sicher auch, wenn man in einem Pokerspiel ein Three of a Kind erhält. Es könnten drei 2er oder drei Asse sein, das spielt absolut keine Rolle, solange es drei davon gibt. Sobald Sie Ihr Three of a Kind gefunden haben, vervollständigen Sie Ihre Hand mit den beiden höchsten Karten, die Sie finden können.

Two Pair

Wie der Name schon sagt, besteht die Two Pair Hand aus zwei Paaren sowie der höchsten Karte, die gefunden werden kann. Einfach, aber wirkungsvoll!

Ein Paar

Haben Sie zwei Karten der gleichen Art auf Ihrer Hand, dann haben Sie definitiv ein Pair! Vervollständigen Sie jetzt einfach Ihr Fünf Karten Blatt mit den drei höchsten Karten, die Sie finden können, und schon sind Sie im Geschäft!

High Card

Eine High Card ist die Hand, die gar keine Hand ist. Wenn Sie keine der anderen Pokerhände haben, müssen Sie sich lediglich mit der höchsten verfügbaren Karte begnügen. Viel Glück!

Die Top 3 höchsten Hände

Wenn Sie Poker spielen, sollte Ihr Ziel immer sein, die höchstmögliche Hand zu erhalten. Die beste Auszahlung erhalten Sie mit einem Royal Flush. Da es zudem aber auch die schwierigste Hand ist, sind die Gewinne hier besonders hoch. Die zweithöchsten Hände nach dem Royal Flush sind ein Straight Flush oder ein Vierling.

Kartenwerte und Kicker

Die beste einzelne Karte beim Poker ist das Ass, gefolgt vom König, der Dame und dem Buben. Danach kommen die Karten mit den Zahlen, in absteigender Reihenfolge der aufgedruckten Zahlen. Relevant sind diese Werte einerseits für Hände mit gleichen Karten. Andererseits kann es bei mehreren solchen Händen auch zum Vergleich kommen, bei dem die nächsthöhere einzelne Karte relevant wird – dies nennt man beim Poker einen Kicker.

 

Pokerregeln

Die gängigsten Merkmale der Pokerregeln

Pokern macht Spaß und ist ganz einfach. Auch wenn die Regeln anfangs knifflig erscheinen, machen sie umso mehr Sinn, sobald man das Spiel einmal selbst ausprobiert hat!

Zum Pokern benötigt man einen Dealer und mindestens 2 Spieler, es können allerdings mehr als 10 Personen gleichzeitig spielen. Die genauen Poker Regeln hängen davon ab, welche Variante von Poker gespielt wird. In den meisten Spielvarianten läuft eine Spielrunde wie folgt ab:

Pokerregeln mit Bernie

Blinds Bets

Bei Blind Bets schließen Sie schon eine Wette ab, bevor Sie überhaupt Karten bekommen haben. Da dies sehr riskant ist, schwingt natürlich auch immer viel Nervenkitzel mit.

Limit vs. No limits

Beim Pokern gibt es Limit und No Limit Spiele. Das bedeutet, dass bei Limit Pokerspielen Ihr Einsatz von Anfang an auf einen bestimmten Wert begrenzt wird, zum Beispiel 10 Euro. Bei No Limit Spielen können Sie so viel setzen, wie Sie möchten.

Pot-Limit

Bei Pot Limit Pokerspielen ist das etwas anders. Hier können Sie einen Betrag einsetzen, der zwischen der Blind Bet und der Gesamtmenge des Pots liegt.

Fixes Limit

Bei Pokerspielen mit fixem Limit wird der Einsatz für jede Spielrunde festgesetzt. Sie können in dieser Art von Spielen nur begrenzt den festgelegten Betrag erhöhen.

Bernie empfiehlt die besten Online Poker Casinos

Die “Action”

Die Action oder Aktion beschreibt den nächsten Spielzug oder Wetteinsatz eines Spielers. Im Folgenden werden wir Ihnen verschiedene Aktionen erklären, die Sie anwenden können.

Wenn man checkt, passt man, weil keine anderen Spieler gewettet haben. Dies kann passieren, wenn Sie den Big Blind haben oder alle anderen Spieler vor Ihnen in dieser Runde gecheckt haben.

Wenn Sie Ihre aktuelle Hand nicht mehr weiterspielen möchten, können Sie die Aktion Fold nutzen und Ihre aktuellen Karten ablegen. Dies tut man, wenn man zum Beispiel vermutet, dass ein Gegenspieler eine höhere Hand hat.

Bei einer Bet, zu Deutsch Wette, machen Sie einen Einsatz. Eine Bet können Sie nach einem Flop tätigen, wenn es noch kein anderer Spieler vor Ihnen getan hat. Vor einem Flop ist Ihr Wetteinsatz eher eine Erhöhung des Big Blind.

Ein Spieler kann den Wetteinsatz anheben, weil er entweder sehr gute Karten hat oder um ‚schwächere‘ Spieler aus der Spielrunde zu drängen. Viele Spieler nutzen diese Pokerstrategie, um Ihre Mitspieler zum Fold zu bringen.

Bei einem Call will man die Runde beenden. Nachdem ein Gegenspieler den Wetteinsatz mit einem Raise erhöht hat, setzen Sie noch einmal denselben Betrag – dann wird die Runde beendet.

Online Poker Regeln

Die Wettrunden beim Poker

Beim Poker gibt es verschiedene Wettrunden. In jeder neuen Runde kann sich viel verändern, weil sich etwa der Pot erhöht, Spieler ihre Karten niederlegen oder jemand das Spiel gewinnt.

Preflop ist die erste Runde nachdem der Dealer alle Karten verteilt hat. Der erste Spieler, der den Preflop Wetteinsatz macht, ist der Spieler links vom Dealer.

In dieser zweiten Runde werden drei Gemeinschaftskarten in die Mitte des Pokertisches gedealt. Sie nutzen dann Ihre Hole Cards, um die bestmögliche Hand zu erhalten. Sie wetten in dieser Runde schließlich basierend auf dem Wert Ihrer Hand.

Beim Turn wird noch eine Karte zur Mitte des Tisches gedealt. Nun können Sie in dieser Runde drei der vier Gemeinschaftskarten nutzen, um die bestmögliche Hand zu erhalten. Sie machen Ihren Wetteinsatz dann wieder entsprechend der Stärke Ihrer Hand.

In der letzten Runde wird eine fünfte Karte zu den Gemeinschaftskarten hinzugefügt. In dieser Runde werden Sie wieder drei der Gemeinschaftskarten und zwei Ihrer Hole Cards nutzen, um die bestmögliche Hand zu erhalten. Nachdem jeder Spieler seinen Wetteinsatz in dieser letzten Runde getätigt hat, werden alle Karten aufgedeckt und der Gewinner steht fest.

Beim Showdown kommt heraus, wer welches Blatt hat und welche Hand die Runde gewinnt. In diesem Moment gibt es keine Möglichkeit mehr, sich zu verstecken und zu einem cleveren Bluff anzusetzen. Der Showdown findet immer dann statt, wenn auch nach der letzten Runde beim Setzen noch mehr als ein Spieler in der Runde übrig bleibt.

Die Spielerpositionen am Pokertisch

Am Pokertisch gibt es verschiedene Positionen. Diese haben wie die einzelnen Spielsituationen und Handlungen beim Poker ebenfalls ihre eigenen Namen.

Table Stakes Pokerregeln

Es handelt sich hier um eine bestimmte Pokerregel. Jedes Casino kann ein Minimum und Maximum an Wetteinsätzen festlegen. Diese variieren außerdem je nach Tisch und Spiel. Die meisten Online Casinos in Deutschland bieten verschiedene Table Stakes an, sodass für jeden Spieler das Richtige dabei ist.

Aktives oder passives Pokerspiel?

Wer beim Poker aktiv spielt, erhöht seinen Einsatz sehr oft und versucht so, gewissermaßen das Spielgeschehen zu animieren. Wer so spielt, kann andere Spieler am Tisch verwirren und ihnen vielleicht glaubhaft machen, dass sie mitgehen sollen, selbst wenn sie vielleicht nur ein schlechtes Blatt in der Hand halten. Bei dieser Strategie kann es vorkommen, dass man nur schon mit drei Karten und einer mittelmäßigen Hand gewinnt. Das Gegenteil ist passives Spiel, bei dem man sich darauf verlässt, dass andere Spieler sich verschätzen und man sie so abzocken kann. Ein tiefer Blick in die Augen kann manchmal helfen, um zu sehen, wie sicher sich die anderen Akteure am Tisch fühlen.

Poker-Turniere

Beim Poker gibt es viele verschiedene Regeln und Varianten. Wer sich also für ein Turnier interessiert, sollte sich gut informieren, beispielsweise darüber, welche Poker Variante bei einem Turnier gespielt wird. Am weitesten verbreitet ist bei den Turnieren das sogenannte Freezeout. Wer alle Chips verspielt hat, ist aus dem Turnier ausgeschieden. Im Gegensatz dazu gibt es „Sit and Go“ Turniere, bei denen man zu einem beliebigen Zeitpunkt einsteigen und auch wieder aussteigen kann. Dies ist gerade für Anfänger eine gute Option, da man so das finanzielle Risiko der Teilnahme an einem Pokerturnier verkleinern kann.

Wer viel mehr zum Spaß spielen möchte, kann an einem Freeroll Turnier teilnehmen. Diese Turniere erheben keine Teilnahmegebühr. So kann man die Welt der Poker Turniere zunächst einmal kennenlernen und sich später immer noch für Turniere entscheiden, bei denen es um bares Geld geht. Dies kann man mit den Demo-Versionen der Spiele bei den Spielotheken im Internet vergleichen.

Poker Glossar der Pokerregeln – Lernen Sie das wichtigste Vokabular

A.

Action: Action bezieht sich auf den Zug eines Spielers, um gemäß den Pokerregeln zu spielen bzw. Einsätze zu tätigen.
Action Card: Bezieht sich auf eine Gemeinschaftskarte, die viel Wettaktivität verursacht, da sie für mehrere Spieler von Vorteil ist.
Add On: Wenn jemand im Cash Game weitere Chips kauft oder zusätzliche Chips, die man sich in einem Turnier kaufen kann (bis zu einem bestimmten Zeitpunkt).
Advertising: Bewusst Züge machen, die den eigenen Spielstil mit einer böswilligen Absicht deutlich machen.
All in: Wenn ein Spieler alles setzt, zumindest auf die Hand, die er gerade spielt.
Ante: Der erzwungene Einsatz, der vor Beginn der Runde getätigt wurde.

B.

Bad Beat: Eine Runde, bei der ein Spieler viele Chips in einer guten Ausgangslage gesetzt hat – und doch verliert.
Bank: Siehe Haus. Der Spieler, der für die Verteilung der Chips verantwortlich ist.
Bankroll: Der volle Geldbetrag, den ein Spieler zur Verfügung hat.
Bet:Der erste Einsatz eines Spielers in einer Runde oder der Standardeinsatz in einem Spiel mit fixen Limits.
Big blind: Der größere der beiden erzwungenen Einsätze, die z.B. in Texas Hold’Em gemacht wurden.
Bleed: Wiederholtes Verlieren von Chips durch schlechtes Spiel.
Blocker Bet:Wetten mit Karten, die eigentlich anderen Spielern helfen würden.
Bluff: Eine Wette trotz einer schlechten Hand setzen, um Gegner zu verwirren und Vorteile zu erlangen.

C.

Call: Setzen bzw. Erhöhen des Einsatzes.
Cap: Das Limit für die Anzahl der Einsätze, die während einer Runde erhöht werden können.
Chase: Spielen einer statistisch hoffnungslosen Hand, da man Geld im Pot hat.
Check: Passen, um keine weitere Wette einzugehen.
Community cards: Karten, die von allen Spielen verwendet werden dürfen (nur bei den Hold’em Varianten).
Continuation bet: Der Einsatz, der nach dem Flop des Spielers mit dem führenden Einsatz gemacht wurde.

D.

Dead Hand: Eine Spielerhand, die möglicherweise nicht am Deal teilnimmt, weil eine Art Foulspiel stattgefunden hat.
Dealer: Die Person, die Karten austeilt. Je nach Kontext kann dies entweder ein Casino Mitarbeiter oder ein passiver Spieler sein.
Deuce: Eine Spielkarte mit der Zwei als Wert.
Donkey: Ein Spieler, der offensichtlich schwächer ist als die anderen Spieler. Wird manchmal auch Fish genannt.
Draw: Wenn ein Blatt mit bestimmten Karten erweitert werden muss, damit es sich verbessert.
Drop: Siehe Fold.

F.

Flash: Bei einem Flash wird eine Karte zufällig einem oder mehreren Spielern gezeigt und muss deswegen allen Spielern gezeigt werden, bevor sie abgelegt wird.
Float: Bei einem Einsatz in der Absicht mitgehen, in einer späteren Runde zu bluffen.
Fold: Seine Hand wegwerfen und damit den Einsatz verlieren sowie die Fähigkeit, um den Pot zu kämpfen.
Fouled Hand: Eine Hand, die wegen einer Unregelmäßigkeit oder eines Verstoßes gegen die Pokerregeln für ungültig erklärt wird.
Full ring: Ein Pokerspiel, das aus sechs oder mehr Spielern – meistens zwischen 9 und 11 Spielern – besteht.

H.

Heads Up Poker: Bei diesem Spiel wird eins gegen eins gespielt.
H.O.R.S.E.: Ein Turnier mit fünf verschiedenen Pokerspielen und unterschiedlichen Pokerregeln, das nacheinander gespielt wird.

P.

Pat: Eine Hand, die bereits vollständig ist, ohne auf die Gemeinschaftskarten zurückgreifen zu müssen.
Pokerface: Ein Gesichtsausdruck sowie eine Körperhaltung, die nichts darüber aussagt, welche Karten der Spieler möglicherweise besitzt.
Poker Stack:Der addierte Wert aller Chips, die ein Spieler oder eine Spielerin vor sich hält.
Pot: Der Geldbetrag, den die Spieler während eines Spiels setzen.
Push: All In setzen.

R.

Raccoon: Ein Spieler mit wenig Erfahrung.
Rake: Eine Provision, die von Spielern vor einem Turnier an das Casino oder den Kartenraum gezahlt wird.
Rakeback: Die Rückerstattung eines Teils des Rakes, der vom Spieler bezahlt wurde. Der Geldgeber ist in der Regel ein Dritter mit finanziellem Interesse an dem jeweiligen Spieler.
River: Der Ausdruck „River Card“ bezieht sich auf die letzte Karte, die bei einer Pokerrunde ausgegeben wird. Danach folgt eine letzte Einsatzrunde und, falls erforderlich, ein Showdown.
Rock: Ein Spieler mit einer sehr strengen Einstellung zum Spiel. Er oder Sie spielt nur mit den besten Händen und wirft alle anderen ab.
Royal Cards: Royal Cards ist ein Synonym für die Bildkarten.

S.

Satellite Tournament: Turniere, bei denen der Hauptpreis die Eintrittskarte zu anderen größeren Turnieren ist.
Scoop: Ein Scoop bezieht sich auf den Gewinn der hohen und niedrigen Hälfte des Pots in einem High/Low-Pokerspiel.
Shoe: Bezieht sich auf eine Sammlung von mehreren Kartendecks in physischen Casinos, die in einem Plastikbehälter aufbewahrt werden.
Shorthanded: Ein Spiel mit sechs oder weniger Teilnehmern.
Showdown: Wenn nach der letzten Einsatzrunde mehr als ein Spieler übrigbleibt, legen diese ihre Karten offen und derjenige mit der besten Hand gewinnt.
Sit And Go: Tische, an die Sie innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens kommen und gehen können, wann Sie wollen.
Straddle Bet: Eine Straddle Bet ist eine optionale Wette, die gemacht wird, nachdem die Blinds platziert wurden.

T.

Tell: Alles, was auf die wahre Absicht oder den Geisteszustand eines Spielers während des Spiels hinweisen kann.
Tilt: Ein Spieler, der durch mentale Verwirrung oder Verunsicherung handelt.
Toke: Das Trinkgeld, das dem Dealer in einem Casino vom Gewinner eines Pots gegeben wird.

U.

Under The Gun: Direkt links vom Blind in Omaha oder Texas Hold’Em zu sitzen, was dazu führt, dass man gemäß den Pokerregeln zuerst setzen muss.
Up The Ante: Einsätze vergrößern.

W.

Window Card: Eine Karte, die beim Stud Poker aufgedeckt wird.
Walk: Alle Spieler entscheiden sich dazu, beim Big Blind zu passen.

Unterschiedliche Pokervarianten

Die Auswahl bei den Pokervarianten ist enorm groß. Es gibt verschiedene Familien von Poker Varianten, die alle ihre eigene Faszination auf die Spieler ausüben. Manche Varianten sind so bekannt geworden, dass man sie bei den zahlreichen Poker-Turnieren online und offline antrifft. Andere hingegen sind eher unbekannt, warten aber dennoch darauf, von Ihnen einmal ausprobiert zu werden. Beachten Sie zu den verschiedenen Varianten von Poker auch unsere Poker-Seite, die auf alle diese Varianten genauer eingeht:

Häufig gestellte Fragen zu Poker Regeln

Wie spielt man Poker?

Um zum Poker Profi zu werden, ist es einerseits wichtig die Poker Regeln zu kennen und andererseits braucht man Übung! Hierzu kann man in Demo-Versionen Online Poker kostenlos spielen.

Welches ist das beste Poker Spiel?

Das wohl beste und bekannteste Poker Spiel ist Texas Hold’Em. Durch die Option der Gemeinschaftskarte, haben Sie bessere Chancen eine starke Pokerhand zu entwickeln. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit den Pot zu gewinnen.

Wo wird das beste Online Echtgeld Poker angeboten?

Die Angebote für das beste Online Echtgeld Poker finden Sie immer hier bei uns auf der Webseite. Wir bieten Ihnen eine aktuelle Liste mit den besten Pokerseiten.

Was ist das höchste Blatt beim Poker?

Das höchste Blatt beim Poker ist der Royal Flush. Er besteht aus den fünf besten Karten derselben Farbe, beginnend mit dem Ass. Das zweithöchste Blatt ist ein Straight Flush, der ebenfalls aus fünf aufeinanderfolgenden Karten derselben Farbe besteht.

Wie sehen die All in Regeln aus?

Die All in Regeln sind von Variante zu Variante verschieden. Allgemein gilt jedoch: Wer alle Chips auf einmal einsetzen muss, um mit den Einsätzen mitzugehen, geht „All-In“. Dieser Move kann aber auch gemacht werden, wenn man sich seiner Sache mit seinem Blatt sehr sicher ist und weiß, dass man seine Mitspieler schlagen wird.

Ist Online Poker in Deutschland legal?

Online Poker ist in Deutschland legal, zusammen mit den Slots, die in den Spielotheken weiterhin angeboten werden dürfen. Wer sich also nach einer spannenden Partie Poker im Internet sehnt, wird in Deutschland nicht enttäuscht werden, selbst wenn sich die Voraussetzungen für die Spieler laufend ändern.

Autor Laura Miller – Expertin für Online Casinos

Laura ist als Tochter eines aus England stammenden Vaters und einer deutschen Mutter in Hamburg aufgewachsen. Ihre zweisprachige Erziehung kam Laura für ihren beruflichen Werdegang zugute, da sie nun als Copywriter für deutsche... Lesen Sie mehr über den Autor

CasinoBernie » Beste Online Casinos » Spiele » Online-poker » Pokerregeln für Anfänger – Die wichtigsten Regeln lernen und online Poker spielen!
Zuletzt aktualisiert: Januar 23, 2023