Neue Kostenlos Bonus search icon Suche Menü

Pokerregeln

Poker macht Spaß und ist ganz einfach. Auch wenn die Regeln anfangs knifflig erscheinen, machen sie umso mehr Sinn, sobald man das Spiel einmal selbst ausprobiert hat!

Zum Pokern benötigt man einen Dealer und mindestens 2 Spieler, es können allerdings mehr als 10 Personen gleichzeitig spielen. Die genauen Pokerregeln hängen davon ab, welche Variante von Poker gespielt wird. In den meisten Spielvarianten läuft eine Spielrunde wie folgt ab:

  • Das Spiel beginnt mit allen Spielern, die zwangsläufig eine Wette abschließen. (Ante)
  • Die Spieler setzen den Wert, dem sie ihrer Hand zutrauen.
  • Es wird im Uhrzeigersinn gespielt, und jeder Spieler muss entweder setzen, mitgehen oder passen.
  • Ein Spieler, der eine Wette setzt, kann diese auch erhöhen.
  • Ein Spieler, der passt, verliert seinen Ante und setzt die Runde aus.
  • Die Runde endet, wenn alle Spieler entweder gesetzt oder gepasst.
  • Wenn mehr als ein Spieler übrig bleibt, wird bei einem Showdown die gewinnende Hand aufgedeckt. Mehr lesen

Pokerhände

Bei den meisten Pokerarten, einschließlich Texas Hold ‚Em und Omaha Hi/Lo, werden den Händen folgende Werte zugewiesen:

poker rules

Royal Flush ist die beste und seltenste Pokerhand. Er beinhaltet fünf Karten derselben Farbe (Karo, Herz, Pik, Kreuz). Wenn Sie einen Royal Flush bekommen ist wirklich Ihr Glückstag! Es ist etwa so selten wie ein vierblättriges Kleeblatt zu finden…

poker rules

Hinter dem Royal Flush dominiert der Straight Flush die Oberhand. Dieser Flush besteht aus fünf aufeinanderfolgenden Karten derselben Farbe. Sind die Karten nicht von der selben Farben, so nennt man diese Hand schlichtweg „Straight“.

poker rules

Ein Four of a Kind besteht (große Überraschung) aus vier Karten der gleichen Art. Die fünfte Karte der Hand sollte die höchste Karte auf Ihrer Hand oder auf dem Tisch sein. Wenn ein anderer Spieler auch ein Four of a Kind haben sollte, gewinnt der höchste Four of a Kind.

poker rules

Ein Full House ist die viertbeste Hand, welche ziemlich einfach zu bekommen ist: Man benötigt lediglich ein Three of a Kind zusammen mit einem Paar. Sollte ein anderer Spieler auch ein Full House haben, gewinnt der Spieler mit dem höchsten Three of a Kind. Ich frage mich immer noch, warum man es Full House nennt. Hab‘ es bis heute nicht herausgefunden!

poker rules

Ein Flush besteht aus fünf beliebigen Karten, die alle die gleiche Farbe haben. Die Karten in einem Flush müssen nicht in einer bestimmten Reihenfolge sein – solange sie die gleiche Farbe haben, fahren Sie gut. Warum man es dann einen Flush nennt? Um ehrlich zu sein, habe ich absolut keine Ahnung, aber ich mag den Klang des Wortes: Flush. Mmm…..

poker rules
Ein Straight meint fünf Karten in numerischer Reihenfolge. Sie müssen nicht von der gleichen Farbe sein – dadurch ist es ziemlich einfach, ein Straight zu bekommen.

poker rules

Die Drei ist eine magische Zahl, und das ganz sicher auch, wenn man in einem Pokerspiel ein Three of a Kind erhält. Es könnten drei 2er oder drei Asse sein, das spielt absolut keine Rolle, solange es drei davon gibt. Sobald Sie Ihr Three of a Kind gefunden haben, vervollständigen Sie Ihre Hand mit den beiden höchsten Karten, die Sie finden können.

poker rules

Wie der Name schon sagt, besteht die Two Pair Hand aus zwei Paaren sowie der höchsten Karte, die gefunden werden kann. Einfach, aber wirkungsvoll!

poker rules

Haben Sie zwei Karten der gleichen Art auf Ihrer Hand, dann haben Sie definitiv ein Pair! Vervollständigen Sie jetzt einfach Ihr Fünf Karten Blatt mit den drei höchsten Karten, die Sie finden können, und schon sind Sie im Geschäft!

poker rules

Eine High Card ist die Hand, die gar keine Hand ist. Wenn Sie keine der anderen Pokerhände haben, müssen Sie sich lediglich mit der höchsten verfügbaren Karte begnügen. Viel Glück Partner!

Poker Glossar

A.

Action: Action bezieht sich auf den Zug eines Spielers, um gemäß den Pokerregeln zu spielen bzw. Einsätze zu tätigen.
Action Card: Bezieht sich auf eine Gemeinschaftskarte, die viel Wettaktivität verursacht, da sie für mehrere Spieler von Vorteil ist.
Advertising: Bewusst Züge machen, die den eigenen Spielstil mit einer böswilligen Absicht deutlich machen.
All in: Wenn ein Spieler alles setzt; zumindest auf die Hand, die er gerade spielt.
Ante: Der erzwungene Einsatz, der vor Beginn der Runde getätigt wurde.

B.

Bank: Siehe Haus. Der Spieler, der für die Verteilung der Chips verantwortlich ist.
Bankroll: Der volle Geldbetrag, den ein Spieler zur Verfügung hat.
Big blind: Der größere der beiden erzwungenen Einsätze, die z.B. in Texas Hold’Em gemacht wurden.
Bleed: Wiederholtes Verlieren von Chips durch schlechtes Spiel.
Bluff: Eine Wette trotz einer schlechten Hand setzen, um Gegner zu verwirren und Vorteile zu erlangen.

C.

Call: Setzen bzw. Erhöhen des Einsatzes.
Cap: Das Limit für die Anzahl der Einsätze, die während einer Runde erhöht werden können.
Chase: Spielen einer statistisch hoffnungslosen Hand, da man Geld im Pot hat.
Check: Passen, um keine weitere Wette einzugehen.
Continuation bet: Der Einsatz, der nach dem Flop des Spielers mit dem führenden Einsatz gemacht wurde.

D.

Dead Hand: Eine Spielerhand, die möglicherweise nicht am Deal teilnimmt, weil eine Art Foulspiel stattgefunden hat.
Dealer: Die Person, die Karten austeilt. Je nach Kontext kann dies entweder ein Casino Mitarbeiter oder ein passiver Spieler sein.
Deuce: Eine Spielkarte mit der Zwei als Wert.
Donkey: Ein Spieler, der offensichtlich schwächer ist als die anderen Spieler. Wird manchmal auch Fish genannt.
Drop: Siehe Fold.

F.

Flash: Bei einem Flash wird eine Karte zufällig einem oder mehreren Spielern gezeigt, und muss deswegen allen Spielern gezeigt werden, bevor sie abgelegt wird.
Float: Bei einem Einsatz in der Absicht mitgehen, in einer späteren Runde zu bluffen.
Fold: Seine Hand wegwerfen und damit den Einsatz verlieren sowie die Fähigkeit, um den Pot zu kämpfen.
Fouled Hand: Eine Hand, die wegen einer Unregelmäßigkeit oder eines Verstoßes gegen die Pokerregeln für ungültig erklärt wird.
Full ring: Ein Pokerspiel, dass aus sechs oder mehr Spielern – meistens zwischen 9 und 11 Spielern – besteht.

H.

Heads Up Poker: Bei diesem Spiel wird eins gegen eins gespielt.
H.O.R.S.E.: Ein Turnier mit fünf verschiedenen Pokerspielen mit unterschiedlichen Pokerregeln, das nacheinander gespielt wird.

P.

Pat: Eine Hand, die bereits vollständig ist, ohne auf die Gemeinschaftskarten zurückgreifen zu müssen.
Pokerface: Ein Gesichtsausdruck sowie eine Körperhaltung, die nichts darüber aussagt, welche Karten der Spieler möglicherweise besitzt.
Pot: Der Geldbetrag, den die Spieler während eines Spiels setzen.
Push: All In setzen.

R.

Raccoon: Ein Spieler mit wenig Erfahrung.
Rake: Eine Provision, die von Spielern vor einem Turnier an das Casino oder den Kartenraum gezahlt wird.
Rakeback: Die Rückerstattung eines Teils des Rakes, der vom Spieler bezahlt wurde. Der Geldgeber ist in der Regel ein Dritter mit finanziellem Interesse an dem jeweiligen Spieler.
River: Der Ausdruck „River Card“ bezieht sich auf die letzte Karte, die bei einer Pokerrunde ausgegeben wird. Danach folgt eine letzte Einsatzrunde und, falls erforderlich, ein Showdown.
Rock: Ein Spieler mit einer sehr strengen Einstellung zum Spiel. Er oder Sie spielt nur mit den besten Händen und wirft alle anderen ab.
Royal Cards: Royal Cards ist ein Synonym für die Bildkarten.

S.

Satellite Tournament: Turniere, bei denen der Hauptpreis die Eintrittskarte zu anderen größeren Turnieren ist.
Scoop: Ein Scoop bezieht sich auf den Gewinn der hohen und niedrigen Hälfte des Pots in einem High/Low-Pokerspiel.
Shoe: Bezieht sich auf eine Sammlung von mehreren Kartendecks in physischen Casinos, die in einem Plastikbehälter aufbewahrt werden.
Shorthanded: Ein Spiel mit sechs oder weniger Teilnehmern.
Showdown: Wenn nach der letzten Einsatzrunde mehr als ein Spieler übrigbleibt, legen diese ihre Karten offen, und derjenige mit der besten Hand gewinnt.
Sit And Go: Tische, an die Sie innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens kommen und gehen können, wann Sie wollen.
Straddle Bet: Eine Straddle Bet ist eine optionale Wette, die gemacht wird, nachdem die Blinds platziert wurden.

T.

Tell: Alles, was auf die wahre Absicht oder den Geisteszustand eines Spielers während des Spiels hinweisen kann.
Tilt: Ein Spieler, der durch mentale Verwirrung oder Verunsicherung handelt.
Toke: Das Trinkgeld, das dem Dealer in einem Casino vom Gewinner eines Pots gegeben wird.

U.

Under The Gun: Direkt links vom Blind in Omaha oder Texas Hold ‚Em zu sitzen, was dazu führt, dass man gemäß den Pokerregeln zuerst setzen muss.
Up The Ante: Einsätze vergrößern.

W.

Window Card: Eine Karte, die beim Stud Poker aufgedeckt wird.
Walk: Alle Spieler entscheiden sich dazu, beim Big Blind zu passen.

pixel
Wir verwenden Cookies (inklusive Cookies von Dritten), um die Funktionen auf der Website sowie Statistiken und Marketingaktivitäten auf Websites von Dritten zu ermöglichen. Wenn Sie die Website nutzen, akzeptieren Sie, dass wir Ihre persönlichen Daten sammeln und für Profiling und gezielte Werbung verwenden dürfen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie unseren Cookie-Richtlinien und Datenschutzbestimmungen zu.
OK